Ausbildungskonzept

Nachweislich hat Musik im Allgemeinen und Instrumentalausbildung im Besonderen einen nachhaltig positiven Effekt auf die Entwicklung der Kinder und auch auf die schulischen Leistungen. Dabei kann man mit Musikmachen eigentlich nicht zu früh anfangen. Unser Wunsch und Ziel sind es, Kinder möglichst frühzeitig in die zauberhafte Welt der Musik einzuführen und ihnen ein verlässlicher Partner in deren musikalischer Entwicklung zu sein. Wir möchten ihnen gemeinsam mit Eltern und Schule helfen, selbständige und selbstbewusste Menschen mit Bodenhaftung zu werden.

Die SZO-Minis

In der musikalischen Früherziehung ist uns besonders an einer Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten und Schulen der Umgebung gelegen. Dabei beginnt alles mit den SZO-Minis. Hier werden Vorschulkinder spielerisch durch Singen, Tanzen und erste einfache Instrumente sanft und absolut altersgerecht an die Welt der Musik herangeführt. Um das gewährleisten und erreichen zu können, stellen wir den kooperierenden Kindertagesstätten erfahrene und hochqualifizierte Musikpädagogen zur Verfügung.

Die SZO-Kids

An das Mini-Projekt schließt sich nahtlos das Progamm der SZO-Kids an. Hierbei bieten wir für Schüler der ersten Klasse eine instrumentenunabhängige musikalische Erstausbildung. Dabei geht es um Hören, Mitmachen und Erleben. Die Kinder lernen als Gruppe zusammen zu spielen und aufeinander zu achten. Über den Ausbildungszeitraum probieren sie sowohl altersgerechte Melodie- als auch Rhythmusinstrumente aus und erlernen diese zu spielen. So können unsere professionellen Musikpädagogen schon frühzeitig bestimmte Talente und Neigungen erkennen und Empfehlungen an Kinder und Eltern für oder gegen ein bestimmtes Instrument geben.

Drei-Stufen-Modell der Ausbildung

Mit Beginn der zweiten Klasse starten bei uns die Kinder in eine Instrumentalausbildung. Viele kennen den Verein schon aus ihrer Zeit bei den SZO-Minis und -Kids. Allerdings stehen unsere Türen auch jedem musikinteressierten Kind offen, welches vorher nicht Teil der SZO-Minis und –Kids war. Unsere musikalische Ausbildung, welche mehrstufig angelegt ist, erfolgt grundsätzlich durch erfahrene Diplom-Musikpädagogen, die selber auch erstklassige Musiker sind.

Im Regelfall erlernen die Kinder in der Phase der Anfänger im ersten Schritt ihr Instrument zu beherrschen. Nach ersten Tönen und einfachen Kinderliedern folgt schon bald das erste Vorspiel vor Eltern und Familien.

Im zweiten Schritt gehen wir noch etwas weiter. Die Kinder lernen ihr Instrument wirklich beherrschen. Die Titel werden anspruchsvoller, der Tonraum wird sukzessive ausgebaut und Notenlehre wird praxisgerecht vermittelt. Das sind unsere Lehrlinge. Diese Phase zeichnet sich aber nicht nur durch die eigene zunehmende Sicherheit auf dem Instrument und selbstsicheres Spielen aus, sondern auch durch erste Erfahrungen im gemeinsamen Musizieren. Auftritte, die nun schon vor etwas größerem Publikum und bei öffentlichen Veranstaltungen erfolgen, werden nicht mehr länger nur allein, sondern als Teil des Lehrlingsorchesters absolviert. Am Ende der Lehrlingszeit können die jungen Musiker bereits alters- und entwicklungsgerechte Literatur vom Blatt spielen. Titelauswahl und Anforderungen orientieren sich am nun folgenden Wechsel in die Juniorband.

Mit entsprechendem Leistungsstand können die Kinder dann in der Juniorband mitspielen. Endlich in der Jugendformation angekommen, lernen sie im Orchester sicher zusammen zu spielen und zu marschieren. Die Juniorband ist ein junges Spiegelbild des Marsch- & Drillkontingentes und bereitet kontinuierlich auf eine musikalische Laufbahn in einer von Deutschlands erfolgreichster Marchingband vor. Diese Zeit ist geprägt von neuen Titeln und Herausforderungen, aber auch von Kameradschaft und neuen Freundschaften. Die Kombination von Teamgeist und Selbständigkeit, Selbstbewusstsein und Respekt, Standhaftigkeit und Kompromissbereitschaft machen aus den jungen Musikanten einzigartige Menschen.


© 2022 Spielmannszug Oberlichtenau e.V. | Datenschutz | Impressum | www.quantop.de | Kalender